Gabriel Kohnke | Im Trans*Test durchgefallen?! Oder: wie das Phänomen der Transnormativität Trans*Personen in angeblich „richtig trans*“ und „nicht trans* genug“ einteilt. Erarbeitet und visualisiert am Beispiel des Films „Romeos“ (2011)

Von den Normen rund um Trans*
Wie Transnormativität Trans*-Personen in angeblich „richtig trans*“ und „nicht trans* genug“ einteilt und welche Effekte dies hat  Erarbeitet und visualisiert am Beispiel des Films Romeos … anders als du denkst!
Gabriel_Nox Kohnke
Der Film
Romeos … anders als du denkst! aus dem Jahr 2011 ist auf vielen Ebenen innovativ: Er ist der erste deutsche Film, der eine junge erwachsene Trans*-Per­son als Hauptcharakter zeigt. Zudem sind fast alle weiteren handelnden Figuren queer. Gleichzeitig wurde die Lebensrealität dieser jugendlichen und jungen Erwachsenen im Film Romeos nicht generell als von der Norm abweichend markiert. In dem Vortrag, der auf der M.A.-Thesis von Gabriel_Nox Kohnke basiert, geht es darum, wie trans* und ein Leben als Trans*-Person im Film Romeos dargestellt werden. So wichtig und wertvoll der Film auch ist: In dem Vortrag werden wir hören und sehen, dass das Bild von trans* im Film Romeos dennoch entlang der Logik der Heteronormativität gezeichnet wurde. Wir werden im wesentlichen über die Herstellung von Zweigeschlechtlichkeit und die Visualisierung von binären Transitionsbewegungen sprechen. Es wird ebenso auf die Pathologisierung und Stigmatisierung von trans* im Film Romeos eingegangen. Schließlich folgt eine Suchbewegung nach subversiven Momenten des Films. Mit Hilfe eines kurzen Theorieexkurses wird erarbeitet, wie sich die gesellschaftlichen Normen zu trans* zusammensetzen und warum dies als Transnormativität verstanden werden muss. Anschließend sprechen wir darüber, welche Effekte eine transnormative Repräsentation auf Trans*-Personen verschiedener Verortungen hat. Denn diese Normen zeigen letztlich: So haben Trans*-Personen zu sein, wenn sie als lebenswerte Wesen, als Menschen mit Rechten und als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft anerkannt werden wollen. 

Kategorien: AllgemeinVorlesung

Verwandte Beiträge

Vorlesung

22. Mai | Nui* | Vielfältige Perspektiven jüdischen Lebens außerhalb der Shoa und istraelischer Staatspolitik

Vortrag mit anschliessendem Textstudium und Diskussion zu Geschichten und Realitäten des jüdisch Seins. Als Anstoss, differenzierter über jüdische Menschen und ihre Gegenwart und Geschichte zu denken. Es geht darum Perspektiven jüdischer Geschichte, Kultur und Lebens Weiterlesen …

Vorlesung

15. Mai 2018| Theresa Enghardt | „Die will doch nur Aufmerksamkeit“ — Wo Bi/Pan-Feindlichkeit und Misogynie sich überschneiden

Diskriminierung gegen Bi- und Pansexuelle ist leider immer noch allgegenwärtig und reicht von negativen Stereotypen über systematische Unsichtbarmachung bis hin zu Gewalt. Die massiven Auswirkungen auf das Wohlbefinden, die psychische Gesundheit und die Sicherheit der Weiterlesen …

Allgemein

08. Mai 2018 | Gianni Jovanovic | Queer Roma — Intersektional und trotzdem Happy

Queer Roma- Intersektional und trotzdem Happy 🙂 Gianni Jovanovic lässt sich in keine Schublade stecken. Der 39-Jährige ist Vater, Großvater, Ehemann, Unternehmer – und auch Aktivist. Der Sohn einer Roma-Familie wurde 1978 in Deutschland geboren. Weiterlesen …